Zivilistisches Seminar

Privat- und Strafrecht (436198)

Dozierende

Prof. Dr. Marianne Johanna Hilf
Prof. Dr. Frédéric Krauskopf

Durchführung

Zweitägiges Blockseminar am Donnerstag 30. November und Freitag 1. Dezember 2017 je 09:00 bis 17:00 Uhr auf dem Gurten.
Vorbesprechung: Donnerstag, 21. September 2017, 14:15 Uhr im Raum A 301 (UniS). Anlässlich dieser Vorbesprechung werden die möglichen Themen vorgestellt und zugeteilt.

ECTS-Punkte

5 ECTS-Punkte

In Kürze

Dieses Seminar widmet sich den privatrechtlichen sowie strafrechtlichen Fragestellungen, die sich als Konsequenz einer Amokfahrt oder eines terroristischen Anschlags mit einem Kraftfahrzeug auf eine Menschengruppe ergeben. Diskutiert werden zum einen die privatrechtlichen Folgen eines solchen Ereignisses. Im Vordergrund stehen dabei die Haftungsfragen. Zur Sprache kommt aber auch die Frage der Verantwortlichkeit des Staates, wenn der Vorwurf im Raum steht, der Staat hätte das Ereignis verhindern können oder müssen. Zum anderen werden die relevanten Straftatbestände und Fragen der Opferrechte im Strafverfahren (einschliesslich Adhäsionsverfahren) sowie gem. OHG erörtert. Besonderes Augenmerk wird dabei auf das Zusammenspiel privat- und strafrechtlicher Aspekte gerichtet.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Studierende der Rechtswissenschaft auf Bachelorstufe und Masterstufe. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft, ein ca. 15-minütiges Referat zu einem ausgewählten Thema zu halten. Zusammen mit einer schriftlichen Arbeit gilt das Referat als Seminarleistung im Bachelorstudium (Art. 16 RSL RW) oder als Seminarleistung im Masterstudium (Art. 22 Abs. 4 RSL RW).

Lernergebnis

Das Seminar soll den Studierenden die Möglichkeit bieten, anhand eines reellen Lebenssachverhalts die wesentlichen privat- und strafrechtlichen Problem-stellungen und Zusammenhänge zu erfassen und vernetzt zu bearbeiten. Die Studierenden lernen, sich selbständig in einen Themenbereich einzuarbeiten und die Essenz strukturiert auf den Punkt zu bringen – dies einerseits indem sie die Ergebnisse wissenschaftlich sauber in einer schriftlichen Arbeit festhalten und andererseits mündlich in Form eines Referates den Seminarteilnehmer(inne)n anschaulich präsentieren.

Hinweise und Literatur

Hinweise auf geeignete Literatur zur Vorbereitung und Vertiefung erfolgen in der ersten Veranstaltung.

Anmeldung

DAS SEMINAR IST AUSGEBUCHT

Die Anzahl der Teilnehmer/innen ist begrenzt (max. 18). Eine Anmeldung über ILIAS ist möglich ab 10:00 Uhr am Donnerstag, 22. Juni 2017. Es gilt "first come, first served". Die Anmeldung ist verbindlich; bei bestätigter Anmeldung ist ein Rückzug nicht mehr möglich.

Bei Fragen wenden sich die Studierenden bitte an: carla.herger@krim.unibe.ch