Titelbild: Zivilistisches Seminar

Herzlich willkommen

Es freut uns, dass Sie unsere Webseite besuchen. Das Zivilistische Seminar gehört zum Departement für Privatrecht und ist das Kompetenzzentrum der Universität Bern für das schweizerische und europäische Privatrecht sowie internationale gesetzliche (z.B. UN-Kaufrecht) und nichtgesetzliche Regelwerke (z.B. Incoterms). In seinen Abteilungen befassen sich die Mitarbeitenden mit dem Obligationenrecht und dem Zivilrecht (OR, ZGB und Nebengesetzgebung) und nehmen in diesen Bereich die Lehre und Forschung wahr. Die Ordinarien des Zivilistischen Seminars leiten zudem das Institut für Bankrecht (Professorin Susan Emmenegger), das Institut für Haftpflicht- und Versicherungsrecht (Professor Frédéric Krauskopf) und das Institut für Notariatsrecht und Notarielle Praxis (Professor Stephan Wolf). Ausserdem werden am Zivilistischen Seminar Studierende gecoacht, die an nationalen und internationalen Moot Court Wettbewerben teilnehmen (z.B. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot).

Weitere aktuelle Informationen finden Sie im unteren Teil dieser Seite.

AKTUELL

28.01.21

CBDC Research Forum Bern

Am 19. November organisierte das Institut für Zivilrecht zusammen mit dem Volkswirtschaftlichen Institut das "CBDC-Forschungsforum Bern", in dem nationale und internationale Forscher und Praktiker teilnahmen. Die Veranstaltung fand unter Chatham House Rule statt und brachte 30 Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich, Deutschland, Liechtenstein und Italien virtuell zu Vorträgen und Diskussionen zusammen.
Mit der zunehmenden Akzeptanz und Nutzbarkeit virtueller Währungen begannen Zentralbanken und staatliche Akteure, neue Lösungen zur weiteren Digitalisierung der Finanzmärkte zu erforschen und zu evaluieren. Nachdem beispielsweise China einen ersten Prototyp einer Central Bank Digital Currency (CBDC) in der Praxis getestet hatte, stellte auch die Europäische Zentralbank Pläne zur Einführung eines digitalen Euro der Öffentlichkeit vor.
In ähnlicher Weise erforscht und evaluiert die SNB in Zusammenarbeit mit der SIX seit 2019 DLTs als alternative CBDC- und Abwicklungsinfrastruktur.
Vorträge und Diskussionen gaben Einblicke in praktische Entwicklungen, Fallstudien und empirische Forschung zu neu entstehenden CBDC-Systemen. Darüber hinaus wurden die Implikationen aus finanzmarkt-, aufsichts- und zivilrechtlicher Sicht eingehend diskutiert.
Vortragende: Raphael Auer (Keynote, BIZ), Nino Landerer (SNB), Jonas Groß (Universität Bayreuth), Aurelia Brine (Universität Marburg), Corinne Zellweger-Gutknecht (Universität Basel), Marco Dell'Erba (Universität Zürich), Simon Hess (Universität Salzburg) und Christoph Kreiterling (BAFIN)

21.02.19

Skilex in Mürren mit Lord Jonathan Mance und Lady Mary Arden vom UK Supreme Court

Vom 10. bis zum 13. Januar fand in Mürren das Skilex statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten mit Lord Justice Baron Jonathan Mance und Lady Justice Mary Arden über Fragen der Gültigkeit von No-Oral-Modification Clauses anhand eines jüngeren Urteils des UK Supreme Court.

Vorherige

Weitere Beiträge anzeigen